FOTOGRAFIE IN DORTMUND

Wir könnten hier und jetzt tief in unsere Taschen greifen, und allerhand über uns und unsere Arbeit als Fotografen erzählen. Wie auf einer großen Werbetafel würden wir unsere Art der Fotografie als das nun plus Ultra darstellen, unsere Fotoshootings als das absolute Highlight verkaufen, und wir als Fotografen sind es ja sowieso. Aber, eben weil wir Fotografen sind, werden wir das nicht tun.

Unsere Arbeit, das fertige Bild, ist unser Aushängeschild. Die beste Werbung der zufriedene Kunde.

Hier und heute und an diesem Platz schreiben wir einfach unsere Gedanken zu Papier – frei von irgendwelchen Zwängen, über das was uns bewegt, uns nachdenklich stimmt, und warum wir mit Leidenschaft als Fotografen arbeiten.

In einer Zeit, in der sich der Herzschlag unserer Welt unaufhörbar rasant auf und ab bewegt, in einer Zeit, in der sich unser Leben zum Teil wie im Zeitraffer bewegt, wir vom wissenschaftlichen und technischen Fortschritt geprägt sind, in einer Zeit, in der uns oftmals nicht wirklich Zeit für uns selbst bleibt,wird es Zeit, anzuhalten und nachzudenken.

Wie war unser Tag, gab es besondere Momente, was hat uns berührt oder gar bewegt, uns zum Lachen oder Weinen gebracht. In Gedanken formen sich unzählige Bilder, manche sind jedoch verschwommen und nur bruchstückhaft vorhanden, da uns oftmals die Zeit fehlt, bestimmte Momente zu würdigen oder zu erkennen. Oftmals sind wir zu sehr mit uns selbst beschäftigt im ständigen auf und ab unserer modernen Welt und verlieren den Bezug zum Wesentlichen. Dabei besteht unser Leben aus unzähligen wunderbaren und kostbaren Momenten. Mit unserer Kamera in Händen ist es uns möglich diese als bleibende Erinnerungen festzuhalten. Es entsteht hiermit etwas ganz Bedeutsames. Ein wertvoller Erinnerungsschatz für die einen, und damit unbezahlbar. Ein anderer sieht in einer Fotografie sein Spiegelbild, wird nachdenklich. Wo ist die Zeit? Als Fotograf sehen und erleben wir Emotionen in seiner reinsten Form und während der Herzschlag der Welt immer lauter wird, und damit die Schnelllebigkeit Einzug hält, vermag sie nicht den Moment mit sich zu nehmen, der in einer Fotografie weiterlebt. Wie ein Künstler seine Leinwand mit Farben zum Leben erweckt,

so malen wir Fotografen mit Licht, malen mit Schatten, denn das sind unsere Farben. Sehen das Schöne, das Wesentliche, entdecken das Verborgene, erschaffen spielend Illusionen, sind Meister des Augenblicks und in sich ruhend, wenn der Herzschlag der Welt immer lauter wird

Nadja & Polichronis Moutevelidis, Mai 2013